www.backwissen.de
Spekulatius


Spekulatius ist ein aus Belgien, den Niederlanden, dem Rheinland und Westfalen stammendes Gebäck aus Mürbeteig, auf niederländisch heißt es Speculaas, auf französisch speculoos. Die Abbildungen auf dem Gebäck stellen meist die Nikolausgeschichte dar. Während der Gewürzspekulatius in Deutschland ein typisches Weihnachtsgebäck ist, wird er in den Niederlanden und in Belgien ganzjährig gerne gegessen. Spekulatius gibt es ebenfalls ganzjährig in Indonesien, einer ehemals niederländischen Kolonie.

Spekulatius werden aus Mürbeteig hergestellt und vor dem Backen durch eine Form (Model) aus Holz oder Metall mit einem Motiv versehen. Der häufigste Spekulatius ist der Gewürzspekulatius, der durch die Gewürze Kardamom, Gewürznelke und Zimt seinen typischen Geschmack erhält. Neben ihm gibt es noch den Mandelspekulatius, welcher an der Unterseite vor dem Backen mit Mandeln beschichtet wurde, und den Butterspekulatius, der einen erheblichen Anteil Butter enthält.

Der Name Spekulatius leitet sich von der lateinischen Bezeichnung für Bischof = speculator (Aufseher, Beobachter) her. Eine andere Ableitung bezieht sich auf lat. speculum = Spiegel, wegen der spiegelbildlichen Bilder, die in den Backformen eingeschnitten sind.